Angebote

Meine Kunsttherapeutisches Angebot umfasst sowohl Einzelsetting als auch Gruppensetting. Während einer Einzelsitzung ist die therapeutische Vorgehensweise, Materialien und Methoden individuell auf die Themen und Bedürfnisse der Klienten zugeschnitten. Die Einheiten dauern in der Regel 90 Minuten und finden wöchentlich statt. Die Länge der Therapie wird individuell vereinbart. Bei einer Gruppensitzung wird der Gestaltungsprozess und das entstehende Werk, entsprechend den jeweiligen persönlichen Bedürfnissen der Teilnehmer, in der Gruppe betrachtet und reflektiert. Die Kunsttherapie in einer Gruppe bietet eine andere Erfahrung als die Einzelarbeit und ermöglicht eine weitere Annäherung an die Werke durch gemeinsame Betrachtung und Austausch mit den anderen Gruppenmitgliedern. Es gibt individuelle Reaktionen, Gedanken und Kommentare, die nur in diesem Rahmen entstehen. Die Einheiten im Rahmen des Gruppensettings dauern in der Regel 120 Minuten, die wöchentlich in einer geschlossenen Gruppe mit höchstens 5 Teilnehmer stattfinden. Die Themen sowie die verwendeten Methoden für die Gruppenkunsttherapie werden im Voraus angekündigt und die Therapielänge umfasst je nach Thema 6 bis 8 Wochen. ich informiere Sie bei Bedarf gerne über aktuell stattfindenden Gruppenangebote.

Hier sind einige Methode, die ich in meine Kunsttherapeutische Einzel und Gruppensetting verwende:

KSKT® –

Die kurze strukturierte

Kunsttherapie

Die KSKT® ist eine kunsttherapeutische Kurzzeitintervention, die von Prof. Dr. Alexandra Hopf speziell für von Krebspatienten in der akuten Behandlungsphase entwickelt wurde. Sie eignet sich ebenfalls für zeitlich begrenzte Therapiekontakte im Rahmen anderer Erkrankungen und therapeutischer Settings. Unter der Verwendung der künstlerischen Technik der Collage zielt die Methode KSKT® daraufhin, zentrale Problembereiche von Patienten in existenziell verunsichernden Lebenssituationen zu thematisieren, Ressourcen zu mobilisieren und mehr Handlungsraum und Stabilität zu schaffen, um die Krankheit zu bewältigen.

MRE® –

Multisynästhetisches

Relaxamentum

MRE® ist ein bild- und tonunterstütztes Entspannungsverfahren der zeitgleichen und verknüpfenden Wahrnehmungsempfindung. Das Verfahren wurde von IEK – Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation für die therapeutische sowie pädagogische Arbeit entwickelt und wirkt auf zahlreichen Wahrnehmungsebenen. Mittels Bilder, Farben, Formen, Kontraste sowie Töne, Klänge und Schall und in Kombination mit Wirkungskraft der fünf MRE® Elemente, das Element Feuer, Erde, Wasser, Luft und Äther, wird durch MRE®-Verfahren eine Entspannung erreicht, die zu Aufdecken und Erfassen von Gefühlen führt, die personenspezifische Innenwelten öffnet und Erfahrungsräume eigener Visionsbilder ermöglicht.

Praktische

Metamorphose

‚Praktische Metamorphose‘ wurde von Claas Hoffmann im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit in klinischen Kunsttherapie entwickelt. Der Prozess der Metamorphose ist ein hilfreiches Beispiel für eine Verwandlung, bei der man sich treu bleibt. Die Methode der „Praktischen Metamorphose“ zielt auf die Erfahrung hin, durch die Verwandlungsphasen im Kreativitätsprozess die Veränderungen im Seelenanteile auf die Spur zu kommen, welche zu Selbsterkenntnis und Selbstakzeptanz führt. Sowohl modellieren mit dem Ton als auch Gestallten mit der Farbe werden bei der Methode eingesetzt, um das Verwandeln des künstlerischen Selbstausdrucks sichtbar zu machen.